ABB leicht unter den Erwartungen

Foto: Karlheinz Pichler

Mit einem Umsatz in Höhe von 6,97 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des laufenden Jahres kann der Hightech-Konzern ABB den Vorjahreswert nur knapp übertreffen. Laut den Angaben seien die Verkäufe vor allem durch Lieferengpässe bei Komponenten im Geschäftsbereich Robotik & Fertigungsautomation gebremst worden. Der operative Gewinn (Ebita) hingegen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 4 Prozent auf nunmehr 997 Millionen Dollar, und die entsprechende Marge um 0,5 Prozentpunkte auf 14,3 Prozent.

LG Electronics legt kräftig zu

Logo-Bild: LG Electronics

Der zur LG Group gehörende südkoreanische Konzern LG Electronics meldet für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres passable Wachstumszahlen. Laut Mitteilung des auf Smartphones, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik ausgerichteten Unternehmens kletterte der Umsatz im Vergleich zur selben Vorjahresperiode um 18,5 Prozent auf 21,1 Billionen koreanische Won (KRW), was in etwa 16,13 Milliarden Schweizer Franken entspricht.

Elca-Tochter Sumex übernimmt Secon

Symbolbild: Pixabay/3Dman EU

Sumex, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Eleca Gruppe, erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung an der Prozess- und Datenspezialistin Secon. Secon adressiert mit ihren Lösungen vor allem den Schweizer Krankenversicherungsmarkt. Mit der Übernahme soll eine starke Kraft entstehen, die den Schweizer Gesundheitsmarkt gemäss Mitteilung mit hochautomatisierten, vollständig digitalen End-to-End-Prozess-Lösungen beliefert. Wieviel die Sumex für die Übernahmen auf den Tisch blättert, wurde nicht bekannt gegeben.

Swisscom erwirbt Minderheitsbeteiligung an South Pole

Beteiligt sich an South Pole: Swisscom (Bild: Karlheinz Pichler)

Der Branchenprimus in der Schweizer Telekommunikationslandschaft, Swisscom, erwirbt eine Minderheitsbeteiligung am Zücher Klimaschutzunternehmen South Pole. Nach dem Einstieg der Investorengruppe Temasek mit Hauptsitz in Singapur sowie Salesforce Ventures im Februar dieses Jahres, kann South Pole damit erneut auf eine prominente Beteiligung verweisen.

Starinvestor Warren Buffett kauft milliardenschweres Aktienpaket von HP

Warren Buffet überrascht wieder einmal (Bild: Mark Hirschey/CC BY-SA 3.0)

Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett steigt mit seiner Beteiligungsgesellschaft in grossem Stil beim kalifornischen Computer-Riesen HP Inc ein. Im Rahmen der Pflichtmitteilungen an die US-Börsenaufsicht hat die Berkshire Hathaway nämlich bekannt gegeben, in mehreren Transaktionen rund 121 Millionen Aktien von HP gekauft zu haben. Zum zuletzten Kurswert ist das Paket rund 4,2 Milliarden Dollar (3,9 Mrd Euro) schwer und macht Buffetts Konglomerat mit einem Anteil von etwa elf Prozent zum grössten Einzelaktionär des Computer- und Drucker-Herstellers.

Asmallworld sichert sich zehn Prozent an der Global Hotel Alliance

Beteiligt sich an der Global Hotel Alliance: Asmallworld (Bild:zVg)

Das soziale Netzwerk für für Betuchte, Asmallworld, hat sich 10 Prozent an der "Global Hotel Alliance" (GHA) gesichert. Die 2004 von Erik und Luise Wachtmeister in der Schweiz gegründete Plattform erhofft sich durch diese strategische Beteiligung an der Allianz unabhängiger Hotelketten neue Ertragsquellen und den Zugang zu mehr als 750 Hotels und über 20 Millionen Kunden, wie es in einer Aussendung dazu heisst.

Chip-Mangel beschert Mercedes Absatz-Einbruch

Bild: Kapi

Die weiterhin prekäre Situation am Chip-Markt hat Mercedes-Benz im ersten Quartal des neuen Jahres einen Absatz-Einbruch beschert. Konkret lieferte Mercedes von Januar bis März 501'600 PKWs aus, ein Minus von 15 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Die Marktbedingungen seien wegen der Engpässe bei Halbleitern weiterhin herausfordernd, so der Konzern.

Zahlreiche Softwareentwickler der Deutschen Telekom in Russland haben das Land verlassen

Logobild: Deutsche Telekom

Der Deutschen Telekom zufolge haben zahlreiche russische Software-Entwickler mittlerweile das Land verlassen und arbeiten von anderen Ländern aus weiter für den deutschen Telekommunikationsriesen, der seine Zentrale in Bonn unterhält. Im Rahmen der heute tagenden Hauptversammlung des Konzerns betonte Telekom-Chef Tim Höttges, die Telekom habe zwar kein Geschäft in Russland gehabt, dort aber rund 2000 Software-Entwickler beschäftigt.

Amazon verpasst US-Mitarbeitern Maulkorb

Amazon-Mitarbeiterin: Kommunikation per App, aber ohne bestimmte Wörter (Foto: amazon.com)

Kommunikation in der Amazon-Belegschaft gerne per App, aber dann bitte ohne die englischsprachigen Wörter "Gewerkschaft", "Gehaltserhöhung", "ungerecht" oder auch "Sklavenarbeit". Wie das Investigativportal "The Intercept" unter Berufung auf interne Dokumente des E-Commerce-Giganten berichtet, sollen die Begriffe in einer noch für April in den USA geplanten Social-Media-App, eine Art internes Belegschaftsnetzwerk, automatisch gesperrt werden.

Starke Nachfrage nach RZ-Chips beschert Samsung Gewinnsprung

Erwartet weiteren Gewinn-Sprung: Samsung (Bild: Kote Puerto auf Unsplash.com)

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung profitiert nach wie vor von einer starken Nachfrage nach Chips für Rechenzentren. Im Vorcast auf das Ergebnis für das erste Quartal 2022 geht die weltweite Nummer Eins bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehern im Vergleich zur Vorjahresperiode von einem Anstieg des operativen Gewinns um 53 Prozent aus. Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde sich voraussichtlich auf 14,1 Billionen Won (etwa 10,8 Milliarden Schweizer Franken) belaufen, lässt Samsung wissen.

Seiten

Wirtschaft abonnieren