Google hebt Android Ready SE Alliance aus der Taufe

Android Ready SE Alliance: Sicherheitsallianz für Handys (Grafik: google.com)

Der US-Internetriese Google hat mit Giesecke+Devrient, Kigen, den Halbleiterherstellern NXP und STMicroelectronics sowie dem Rüstungs- und Sicherheitskonzern Thales die Android Ready SE Alliance gegründet. In seine Pixel-Geräte baut Google seit 2018 den Titan-M-Chip als eine Art Wächter über die Sicherheit des Geräts (secure element, SE) ein. SE speichert beispielsweise Verschlüsselungscodes und überprüft das Betriebssystem.

In der Schweiz sind auf über 230'000 Rechnern noch alte Windows-Versionen installiert

Bild: Windows-Logo (Foto: Iconarchive)

Windows-Betriebssysteme haben in der Schweiz bei Desktop-PCs und Notebooks einen Marktanteil von rund 70 Prozent. Ein Grossteil der eingesetzten Geräte nutzt das aktuelle Windows 10. Doch ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt, dass 232‘000 Geräte auf veraltete Windows-Versionen setzen. Allein auf 200‘000 Computern ist noch immer Windows 7 installiert, dabei endete der Support für das Betriebssystem seitens Microsoft vor gut einem Jahr. Und auf mehr als 30‘000 PCs ist Windows 8, XP oder Vista im Einsatz, also Betriebssysteme, die bereits seit Jahren nicht mehr aktualisiert werden.

Googles Android ab 2021 kein Thema mehr für Huawei

Huawei verabschiedet sich von Android (Bild: Pixabay/ Geralt)

Der weltweit zweitgrösste Smartphonehersteller Huawei will Google von seinen Handys verdrängen. Im kommenden Jahr werde das eigene Betriebssystem Harmony auf den Markt gebracht, kündigte der für die Verbraucherelektronik verantwortliche Manager Richard Yu auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz an. Der Android-Wettbewerber werde auf Smartphones, Tablets und Laptops laufen.

Landesweite Proteste in den USA wegen Mord bei Polizeieinsatz: Google verschiebt Lancierung von Android 11

Die Android-11-Vorstellung ist auf unbestimmte Zeit vertagt worden (Bild: Google)

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz breiten sich die Proteste gegen das rassistische Vorgehen der Polizei über die ganzen Vereinigten Staaten aus. Medienberichten zufolge gingen zuletzt in mindestens 20 Städten Menschen auf die Strasse. In einigen Städten, wie etwa in Houston (Texas) oder Los Angeles eskalierten die Auflehnungen. Wegen dieser sich weiter verstärkenden Unruhen hat der US-Techgigant Google nun angekündigt, die Vorstellung der neuesten Version seines Betriebssystems Android zu verschieben.

Supportende von Windows 7 wird für Deutsche Regierung teurer Spass

Bild: Pixabay/ Heartywizard

Rund eine Woche ist es her, da hat Microsoft den sprichwörtlichen Stecker gezogen: Seit dem 14. Januar wird Windows 7 mit keinerlei Updates mehr versorgt. Für Unternehmen und Behörden gibt es aber einen Ausweg, sie können sich nämlich einen erweiterten Support von Microsoft zukaufen. Laut einem Bericht des "Handelsblatts" macht genau davon auch die deutsche Bundesregierung Gebrauch – und das kommt sie ziemlich teuer zu stehen.

Microsoft schliesst Windows-Sicherheitslücke

Windows: Microsoft stopft Lücke (Logo: MS)

Microsoft hat eine brisante Sicherheitslücke in seinem Betriebssystem geschlossen, dank der sich böswillige Schadsoftware als legitime Programme ausgeben konnte. Der Hinweis kam vom US-Geheimdienst NSA, der die Schwachstelle in Windows entdeckte und dem Software-Konzern meldete. Die Lücke kann durch die Installation des am Dienstag veröffentlichten Updates für Windows 10 und Windows Server geschlossen werden.

Apples iOS luchst Android in Europa Marktanteile ab

Android verliert Marktanteile an iOS (Bild: Wikipedia/ Dsmimic/ CC)

Apple ist es mit seinem Betriebssystem iOS gelungen, dem Konkurrenten Google Android in den fünf grössten europäischen Ländern Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Italien und Spanien Marktanteile abzuluchsen. Während sich iOS um zwei Prozentpunkte auf 18,9 Prozent steigern konnte, büsste Android 1,5 Punkte ein und hält nun bei 80,9 Prozent Marktanteil.

Windows 10 nimmt 50-Prozent-Hürde bei Desktops und Laptops

Mittlerweile auf über 50 Prozent der Desktops und Laptops installiert: Windwos 10 (Bild: Pixabay/ Geralt)

Mehr als drei Jahre hat Windows 10 dazu benötigt, um die Vorgängerversion Windows 7 verbreitungsmässig bei Desktops und Laptops vom Thron zu stossen. Seit Anfang 2019 ist Windows 10 weltweit das meist genutzte Betriebssystem, und in den vergangenen Monaten hat die Verbreitung weiter rasant zugenommen. Gemäss den Berechnungen von Netmarketshare fand sich Windows 10 im August auf nunmehr 50,99 Prozent der weltweit genutzten Desktops und Laptops.

Google rückt von Süssem als Namensbezeichnung für Android ab

Android-Logo: Pixabay

Offiziell will Google künftig davon abrücken, Android-Betriebssystem-Versionen nach Süssigkeiten zu benennen. Nach innen sollen neue Android-Ausgaben aber dennoch weiterhin alphabetisch nach Sweeties benannt werden. So soll Android 10 offiziell nur "Q" heissen, Google-intern jedoch spricht von "Queen Cake".

Seiten

Betriebssysteme abonnieren