Internet der Dinge erhöht Sicherheitsrisiken massiv

Im Netz werden die Sicherheitsrisiken oft größer (Bild: Archiv)

95 Prozent der Sicherheitsexperten sind besorgt über die Risiken, die das Internet der Dinge (IoT) und das industrielle Internet der Dinge (IIoT) mit sich bringen, wie eine Umfrage von Dimensional Research zeigt, für die 312 Experten interviewt wurden. Den Auftrag erteilte das US-Sicherheitsunternehmen Tripwire.

Wup: Pro-Juventute-App sensibilisiert Kinder für Online-Risiken

Bild: Pro Juventute

Pro Juventute hat mit "Wup" eine App lanciert, die Kinder auf die Online-Risiken aufmerksam machen soll. Darüber hinaus gibt die App Tipps für den Umgang mit dem Smartphone. Herzstück der App ist demnach eine Smartphone-Tastatur, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz heikle Inhalte erkennt, welche Kinder empfangen oder senden wollten.

Wisekey kündigt NFT-Anwendung für digitale Kunst an und löst ein Kursfeuerwerk aus

Digitales Bild von Mike 'Beeple' Winkelmann (Bild: Christies)

Die Genfer Cybersecurity-Spezialistin Wisekey hat mit "Wise.Art" eine "NFT"-Anwendung für digitale Kunst angekündigt. Die auf der Blockchain-Technologie beruhenden "Non Fungible Token" (NFT) könnten unter anderem im Kunstmarkt künftig einen enormen "Hype" erleben. Mit solchen NFT kann einem digitalen - und damit im Prinzip beliebig vervielfältigbaren - Kunstwerk ein eindeutiger Eigentümer zugewiesen werden. Sie können auch etwa für den Besitznachweis eines Objekts in Computerspielen verwendet werden.

Wisekey unterzeichnet Partnerschaft mit DLT-Spezialistin

Bild: Wisekey

Die Schweizer Cybersecurity-Spezialistin Wisekey mit Sitz in Genf hat eine Partnerschaft mit der auf Distributed Ledger Technologien (DLT) ausgerichteten Billon Group unterzeichnet. Finanzielle Details zu dieser Kooperation wurden keine bekannt gegeben. Die Hauptsitze der Billion Group befinden sich in London und Warschau.

Noch immer auf jedem zweiten betroffen Server Lecks bei Microsoft Exchange

Noch sind die Löcher nicht geschlossen (Bild: Pixabay)

Im beliebten Kommunikationssystem Exchange von Microsoft gibt es noch immer auf jedem zweiten betroffenen Server undichte Stellen. Bislang seien noch nicht einmal bei der Hälfte der Systeme die entsprechenden Sicherheitspatches eingespielt worden, geht aus einer Analyse des finnischen Softwareunternehmens F-Secure hervor.

Cyber-Defence (CYD) Campus des VBS baut Forscherteam Cyber-Abwehr auf

Symbolbild: Pixabay

Um Schwachstellen in den Informatiksystemen des VBS (Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport) aufzuspüren und vor Hackern zu schützen, hat der Cyber-Defence (CYD) Campus des VBS ein Forscherteam aufgebaut. Dieses soll künftig gezielt nach unbekannten Sicherheitslücken in der eingesetzten Software im VBS suchen und diese beheben lassen.

Clubhouse: Gefälschte Android-App enthält Trojaner

Fake und Original (Bild: Eset)

Der Hype rund um die audio-basierte Chat-App Clubhouse, die nur für iPhones und iPads verfügbar ist, ist immens. Mit einer vermeintlichen Anwendung für Android versuchen Kriminelle derzeit Anwender in die Schadcode-Falle zu locken. Hinter der Fälschung verbirgt sich der Trojaner "Blackrock", wie die IT-Security-Experten von Eset wissen lassen. Gelangt das Schadprogramm auf das Gerät, halte es Ausschau nach 458 Online-Diensten und versuche dann, die Anmeldedaten zu stehlen, so die Spezialisten.

SITS Group übernimmt Aachener Datenschutzspezialistin Addag

Bick in das Service Operation Center der Addag (Bild: Addag)

Die Swiss IT Security Group (SITS Group) mit Sitz in Wettingen ist weiter auf Einkaufstour. Neu stösst die auf Datenschutz und IT-Compliance fokussierte deutsche Addag zur Gruppe. Gemäss Mitteilung übernimmt die SITS Group zusammen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter des Aachener Unternehmens 100 Prozent der Anteile an der Addag. Seit der Gründung der SITS Group vor drei Jahren ist dies bereits die 17. Firmenübernahme!

Seiten

IT-Security abonnieren