Augmented Reality im Operationssaal der Universitätsklinik Balgrist

AR im OP-Saal (Foto: Microsoft)

Nach langen Jahren der Forschung finden Augmented Reality (AR) Techniken nun auch Eingang in den Operationssaal. Anfangs Dezember 2020 fand an der Universitätsklinik Balgrist gemäss Mitteilung die erste holographisch navigierte Operation statt. Der Wirbelsäulenspezialist Prof. Mazda Farshad, Medizinischer Direktor der Universitätsklinik Balgrist, operierte demnach mit Unterstützung einer AR-Brille (Hololens 2).

Zur Rose-Tochter Teleclinic lanciert digitales Gesundheitsprotal in Deutschland

Zur Rose: Firmenschild am Holdingsitz in Steckborn (Bild: Zur Rose)

Die von der Schweizer Online-Apotheke Zur Rose im August übernommene Teleclinic hat in Deutschland ein neues Portal zur Verschreibung von digitalen Gesundheitsanwendungen lanciert. Mit dem neuen Portal will die Telemedizin-Anbieterin Gesundheits-Apps in den Praxisalltag einbinden und so den Zugang für Ärzte und Patienten erleichtern, heisst es in einer Aussendung dazu.

Inselspital und Uni Bern eröffnen AI-Zentrum für klinische Belange

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Das Inselspital und die Uni Bern planen im Januar 2021 die Eröffnung eines "Center for Artificial Intelligence (AI) in Medicine" (Caim). Die neue AI-Einrichtung soll Forschung, Lehre und die Überführung von Forschungsergebnissen in klinische Abläufe miteinander verknüpfen. Dadurch sollen künftig unter anderem patientenspezifische Therapien ermöglicht werden.

Digitalisierungsschub im Gesundheitswesen

Symbolbild: Pixabay/ ChStockphoto

Im letzten Jahr haben sich noch fast 20 Prozent der Spitäler und Krankenkassen gegenseitig die Dossiers per Fax zugeschickt. Nun aber tauschen immer mehr Kantone, Krankenkassen und Spitäler die Informationen digital aus. Grund dafür sei die Corona-Krise, die einen Digitalisierungsschub im Gesundheitswesen mit sich brachte, wie die "Sonntatszeitung" (SZ) mit Verweis auf den Krankenkassenverband Santésuisse berichtet.

Versandapotheke Zur Rose und KPT kündigen digitalen Medikamenten-Assistenten an

Logo: Zur Rose

Die Versandapotheke Zur Rose mit Holdingsitz in Steckborn im Bezirk Frauenfeld hat zusammen mit dem Krankenversicherer KPT mit dem Assistent "Medi+" ein neues digitales Angebot vorgestellt. "Medi+" soll gemäss Mitteilung die Patienten beim Umgang mit Medikamenten unterstützen. Die Anwendung ermögliche es unter anderem, Rezepte zu hinterlegen und einen Einnahmeplan mit einer Erinnerungsfunktion für die Nachbestellung zu erstellen, heisst es.

Zur Rose schnappt sich die Münchner Teleclinic

Tätigt weitere Akquisition: Zur Rose (Logo: Zur Rose)

Die Versandapotheke Zur Rose mit Holdingsitz in Steckborn und operativer Zentrale in Frauenfeld tätigt mit der Übernahme der Münchner Teleclinic mitten in der Corona-Krise eine weitere Akquisition. Der Kaufpreis liege im mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, lässt das Unternehmen wissen. Die Transaktion soll voraussichtlich noch Ende dieses Monats unter Dach und Fach sein.

Der E-Impfpass kommt

Der Fachausschuss des Nationalrates hat Dienstagabend mit einer Novelle zum Gesundheits-Telematikgesetz, in der Fassung eines Abänderungsantrags, mit den Stimmen von ÖVP, Grünen und der SPÖ die ersten Schritte in Richtung E-Impfpass gesetzt. Der elektronische Impfpass soll im Rahmen eines Pilotprojekts ab Herbst in Österreich getestet werden.

Medbee zu Österreichs größtem Ärzte-Netzwerk angewachsen

Medbee, eine App von Ärzten für Ärzte, die seit rund drei Jahren in Österreich am Markt ist, ermöglicht es, sich rasch mit anderen über medizinische Fragestellungen auszutauschen und auf den eigenen Wissensspeicher zuzugreifen. Das soll viel Zeit und viele Wege sparen und für die Patienten mehr Sicherheit bringen. Mit inzwischen mehr als 5.700 aktiven Medizinern auf der Plattform hat sich Medbee zum größten Ärzte-Netzwerk in Österreich entwickelt.

Globale Partnerschaft für Telehealth-Lösung des AIT

Das Austrian Institute of Technology (AIT) und sein Spin-off Telbiomed haben Siemens Healthineers als internationalen Kooperations- Vertriebs- und Entwicklungspartner gewonnen. Dadurch wird, basierend auf der AIT Telehealth Plattform, eine neue flexible Telemedizinlösung weiterentwickelt und internationalisiert.

Seiten

E-Health abonnieren