Bessere Standortidentifikation bei Notrufen

Symbolbild: Pixabay/Ferenandoz Himinaicela

Bei Notrufen über Mobilfunk müssen ab sofort zusätzlich genauere Standortinformationen als bisher übermittelt werden. Das gelte für Notrufe, die mit Mobiltelefonen abgesetzt werden ebenso wie für bei Autounfällen von den Fahrzeugen getätigte Notrufe, teilt das Bundesamt für Kommunikation (Bakom) via Communiqué mit. Dank der präziseren Angaben könnten die Notruforganisationen ihre Einsätze rascher und effizienter organisieren, heisst es.

Digitaler Wandel an den Mittel- und Berufsfachschulen des Kantons Zürich

Der Regierungsrat des Kantons Zürich gab die digitale Aufrüstung der Schulen via Medienkonferenz bekannt (Bild: zVg)

Der Zürcher Regierungsrat hat die Mittel bewilligt, um den digitalen Wandel an den Mittel- und Berufsfachschulen des Kantons weiter voran zu treiben. Der Kanton rüstet die Schulen einheitlich aus und übernimmt Wartung und Support. Für die Umsetzung der IKT-Strategie nimmt der Regierungsrat für die Jahre 2023 bis 2025 zusätzlich je rund 10 Millionen Franken in die Finanzplanung auf.

OST bildet Dozierende aller Studiengänge in künstlicher Intelligenz aus

Guido Schuster bei einer Theorievorlesung (© OST)

Die OST (Ostschweizer Fachhochschule) hat sich im Rahmen der IT-Bildungsoffensive (ITBO) des Kantons St. Gallen zum Ziel gesetzt, künstliche Intelligenz in die Ausbildung aller Studiengänge zu integrieren. Hintergrund dazu sei, dass Künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence, AI) immer häufiger im ganz normalen Berufsalltag eingesetzt werde.

McKinsey Schweiz ernennt Michael Steinmann zum neuen Managing Partner

Michael Steinmann (Bild: zVg)

Die Unternehmens- und Strategieberaterin McKinsey hat mit Michael Steinmann einen neuen Managing Partner für die Schweiz ernannt. Steinmann löst damit im Rahmen der üblichen Rotation Felix Wenger ab, der die Position seit 2016 innehatte und gemäss Mitteilung weiterhin als Senior Partner im Schweizer Büro von McKinsey tätig bleiben werde.

Millionenauftrag für Ascom von deutscher Gesundheitsstiftung

Bildquelle: Ascom

Der helvetische Hightech-Konzern Ascom mit Zentrale im innerschweizerischen Baar hat einen neuen Millionenauftrag in Deutschland an Land gezogen. Konkret soll Ascom eine deutsche Gesundheitsstiftung mit der Software-Lösung Digistat ausstatten. Der Volumen des Auftrags wird mit 1,4 Millionen Euro beziffert.

Schweizer Versicherer treiben Digitalisierung voran und verbessern Customer Journey

Symbolbild: Pixabay/Pexels

Die helvetischen Versicherungsunternehmen investieren immer mehr Geld in die Digitalisierung und verbessern dabei vor allem das "Kundenerlebnis" auf ihren Websites, Apps oder in den sozialen Medien, wie aus einer aktuellen Studie des Beratungsunternehmens Columbus Consulting hervorgeht.

EDÖB hegt grosse Bedenken gegenüber europäischem Überwachungsbegehren

Symbolbild: Fotolia/Momius

Adrian Lobsiger, der Eidgenössische Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragte (EDÖB), hegt in seinem Tätigkeitsbericht 2021/2022 grosse Bedenken gegen das europäische Überwachungsbegehren. Konkret beklagt er eine "verbreitete Gleichgültigkeit gegenüber dem Schutz von Bürgerdaten und eine wachsende Geringschätzung der Privatsphäre". Dies zeige sich unter anderem in der in Europa festzustellenden Tendenz, die Verschlüsselung von Daten als Freiheitsmissbrauch zu diskreditieren.

Sunrise lanciert vordefinierte Service-Pakete für das Internet der Dinge

Internet der Dinge (Symbolbild:Everactive)

Mit den "IoT Starter Services" hat Sunrise Business vordefinierte Service-Pakete für das Internet der Dinge (IoT) lanciert. Insgesamt umfassen die ab sofort verfügbaren Angebote fünf IoT Starter Services für mobile Konnektivität und Datenmanagement mit beliebig vielen, voll standardisierten IoT Datenpaketen über 3G, 4G, 5G sowie CAT-M und NB-IoT für die gängigsten IoT-Anwendungen. Inkludiert sind gemäss Mitteiling mindestens 50 SIM-Karten, die online über die Connectivity Management Plattform von Sunrise Business selbstständig aktiviert werden können.

Logitech will Verwaltungsrat mit drei neuen Mitgliedern auffrischen

Will Verwaltungsrat aufmischeln: Logitech (Bildquelle: Logitech)

Die schweizerisch-amerikanische Computer-Zubehör-Spezialistin Logitech will ihren Verwaltungsrat personell aufmischeln. Neu sollen Frankie Ng (Chef von SGS), Sascha Zahnd (Verwaltungsrat von Valora und früherer Vize-Chef Emea bei Tesla) sowie Christopher Jones (Produktchef von Amperity) das Gremium neu beleben. Diese drei Nominierten sollen an der kommenden Generalversammlung des Technologiekonzerns am 14. September in Lausanne gewählt werden, wie das Unternehmen wissen lässt.

Staatliche E-ID-App rückt näher

Elektronische Identität (Symbolbild: Pixabay7Pixxlteufel)

Nach einer mehrheitlichen Ablehnung einer privaten E-ID bei der Abstimmung im März des letzten Jahres steht mittlerweile eine staatliche Lösung bereit. Künftig soll der Bund eine App für das Smartphone anbieten, mit der man sich sicher, schnell und unkompliziert digital ausweisen kann. Ein Fokus gilt der Datensicherheit. Der Bund hat nun die Vernehmlassung für ein entsprechendes Bundesgesetz eröffnet. Die Vernehmlassung dauert bis 20. Oktober dieses Jahres.

Seiten

Schweiz abonnieren