Luzerner und St. Galler Kantonalbanken bringen gemeinsam digitale Dritte-Säule-Lösung

Die St. Galler Kantonalbank spannt mit der Luzerner zusammen (Bild: SKB)

Die Kantonalbanken von Luzern (LUKB) und St. Gallen (SGKB) spannen für eine gemeinsame digitale 3a-Vorsorgelösung zusammen. Innert Jahresfrist wollen sie gemeinsam ein Mobile-Angebot für ein Vorsorgekonto mit Wertschriftensparlösung lancieren, wie sie am Montag mitteilten. Technisch umgesetzt wird die Lösung gemäss Mitteilung durch die beiden Schweizer Unternehmen Ergon Informatik und Soranus.

Swisscom und Banken bringen Referenzzinssatz für digitale Assets auf Schiene

Bringt mit Banken einen Referenzzinssatz für digitale Assets auf Weg (Foto: Karlheinz Pichler)

Digitale Assets wie Bitcoin werden ständig populärer. Jedoch können beliebte Datenquellen für Preise und Volumen anfällig für Manipulationen sein, was Image und Glaubwürdigkeit des gesamten Marktes beeinträchtigt und die institutionelle Akzeptanz behindert.

Temenos zieht Santander als neuen SaaS-Kunden an Land

Logobild: Temenos

Die Westschweizer Bankensoftware-Spezialistin Temenos mit Zentrale in Genf konnte mit der Santander International eine spanische Bank als Neukunden gewinnen. Santander werde ihre IT-Infrastruktur in das Software-as-a-Service (SaaS) Angebot von Temenos überführen, heisst es in einer Aussendung von Temenos dazu.

Deutschland mottet zahlreiche Bargeldautomaten ein

Symbolbild: Royalty Free Image

Da im Verlaufe der Corona-Krise deutlich weniger Menschen Bargeld von Geldautomaten abgehoben haben, wurden in Deutschland zahlreiche Geräte eingemottet. Konkret seien mittlerweile rund 1000 der insgesamt 5000 Geldautomaten in Deutschland ausser Betrieb gesetzt worden, 200 bis 300 wurden komplett abgebaut, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet.

Swisscom und SIX bündeln Open Finance-Angebote

Swisscom geht technische Partnerschaft mit SIX ein (Foto: Karlheinz Pichler)

Swisscom und die Schweizer Börse SIX wollen ihre bereits vorhandenen jeweiligen Open Finance-Angebote kompatibel machen und sich zu einer technischen Kooperation verbünden. Die Zusammenarbeit soll Anbietern und Bezügern von Finanzdienstleistungen die Nutzung von Open Finance erleichtern, wie Swisscom bekannt gibt. Über die finanziellen Hintergründen wurden keine Angaben gemacht.

Temenos zieht Crédit du Maroc als Neukundin an Land

Logobild: Temenos

Die Schweizere Bankensoftware-Spezialistin Temenos mit Zentrale in Genf konnte mit der Crédit du Maroc eine Neukundin in Nordafrika an Land ziehen. Die marokkanische Tochterfirma der französischen Crédit Agricole setze bei ihrer Kernbanken- und Zahlungsinfrastruktur künftig auf die Lösung "Temenos Transact", lässt Temenos dazu wissen.

Crealogix wird Partner der deutschen Sparkassen im Private Banking

Partnert mit deutschen Sparkassen: Crealogix (Logo: Crealogix)

Die Schweizer Digital-Banking-Spezialistin Crealogix hat von den Deutschen Sparkassen einen Auftrag zur Weiterentwicklung des Private Bankings erhalten. Dabei sollen die Experten von Crealogix die Sparkassen beim Aufbau einer umfassenden Beratung unterstützen, gibt Crealogix via Aussendung bekannt. Über die finanziellen Hintergründe der Zusammenarbeit wurde nichts mitgeteilt.

Crealogix angelt sich Thomas Roth als neuen Technikchef

Thomas Roth (Bild: zVg)

Die auf digitale Bankenlösungen fokussierte Software- und IT-Dienstleisterin Crealogix hat mit Thomas Roth einen Finanzexperten als CTO (Chief Technology Officer) verpflichtet. Zusätzlich werde das erweiterte Management durch Michael Radic als "Executive Vice President Group Customer Implementation Services" sowie Sebastian Krahe als "Executive Vice President Group Operations" verstärkt, heisst es in einer Aussendung dazu.

Netcetera und Inform bauen Zusammenarbeit aus

Kiril Milev, Region Director ME & Apac bei Netcetera (Bild: zVg)

Netcetera und Inform erweitern ihre Zusammenarbeit und kündigen in diesem Zusammenhang eine gemeinsame Lösung für das Risikomanagement von Zahlungstransaktionen an. Von der Authentifizierung bis zur Autorisierung habe man in den letzten Jahren eng mit Banken, Zahlungsdienstleistern und Händlern in ganz Europa zusammengearbeitet, so die beiden Firmen. Ziel sei es gewesen, sichere und reibungslose Online-Transaktionen für alle Beteiligten im Zahlungssystem zu gewährleisten. Jetzt, mit über zwanzig gemeinsamen Kunden in Europa, werde eine globale Partnerschaft ins Auge gefasst.

Seiten

Finanz-IT abonnieren