Equinix investiert mehrere 100 Millionen Franken in seine Schweizer Rechenzentren

Equinix-Rechenzentrum (Bild: zVg)

Die auf netzbetreiberunabhängige Rechenzentrums- und Interconnection-Dienstleistungen fokussierte Equinix investiert massinv in ihre fünf Rechenzentren in Genf und Zürich. Dabei wurden bestehende Anlagen erneuert, erweitert und auf die neuesten Anforderungen abgestimmt. Im Laufe dieses Jahres seien weitere Investionen angesagt, so Equinix. Insgesamt sollen mehrere 100 Millionen Franken ausgegeben werden, um die Rechenzentren auszubauen und auf den neuesten technischen Stand zu bringen.

Cisco errichtet neues Rechenzentrum für Webex-Kunden

Bild: Cisco

Der Netzwerkriese Cisco hat ein neues Rechenzentrum in Frankfurt am Main angekündigt, welches nach der Fertigstellung im kommenden Juni Anwendern zur Verfügung stehen soll, welche die Collaboration-Plattform Webex in der Europäischen Union und der Emear-Region (Europa, Naher Osten, Afrika und Russland), zu der ja auch die Schweiz zählt, nutzen.

Europas Rechenzentren sollen bis 2030 klimaneutral sein

Bild: zVg

Mehr als ein Dutzend europäische Verbände sowie über zwanzig Cloud- und Colocation-Rechenzentrumsbetreibern haben sich zu einer Bewegung zusammengeschlossen und die Gründung des "Climate Neutral Data Centre Operator Pact" und der Selbstregulierungsinitiative bei Kickstart Europe bekannt gegeben.

Green investiert halbe Millarde Franken in zweiten Data-Center-Campus in Zürich-Dielsdorf

Foto: Video-Still (Green)

Green errichtet in der Zürcher Gemeinde Dielsdorf den Metro-Campus Zürich (MCZ), bestehend aus drei High-Density-Rechenzentren, einem Business Park und integrierten Grünzonen. Der Campus soll im Endausbau über 46'000 Quadratmeter umfassen und damit ungefähr viermal so gross wie der New York Times Square sein. Green will in das Grossprojekt gemäss Mitteilung 500 Millionen Schweizer Franken investieren.

Interxion baut neues Rechenzentrum in Zürich

Interxion-Rechenzentrum in Zürich (Bild: zVg)

Die auf Carrier- und Cloud-neutralen Colocations-Rechenzentren ausgerichtete Interxion weitet ihre Schweizer Präsenz aus und errichtet in Zürich ein neues Rechenzentrum. Das Expansionsprojekt umfasst gemäss Mitteilung insgesamt 11'000 Quadratmeter und soll die Entwicklung von bis zu 24 Megawatt (MW) zusätzlicher IT-Kapazität unterstützen.

Green Datacenter partnert mit HCL

Green Data Center - Campus Zürich West (Bild: Green)

Die auf Rechenzentrums-Dienstleistungen fokussierte Green Datacenter (Green) mit Zentrale in Lupfig hat eine neue strategische Partnerschaft mit HCL Technologies bekanntgegeben. Die Zusammenarbeit soll Unternehmen, insbesondere in der für HCL strategisch wichtigen DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), dabei unterstützen, Cloud-Technologien einzuführen.

AWS startet 2022 mit Rechenzentrumsbetrieb in der Schweiz

Amazon Web Services eröffnet Rechenzentren in der Schweiz (Bildquelle:Shutterstock)

Die Cloud-Sparte des Online-Versandhandelsriesen Amazon, Amazon Web Services (AWS), will in der zweiten Jahreshälfte 2022 eine neue Infrastrukturregion mit drei Verfügbarkeitszonen in der Schweiz eröffnen. Mit den dazu notwendigen Rechenzentren ergänzt AWS die bereits vorhandenen europäischen RZ-Regionen in Frankreich, Deutschland, Irland, Italien, Schweden und Grossbritannien.

Netapp verbessert Software-Datenservices für Cloud-Anwendungen

Optimiert Software-Datenservices: Netapp (Bild: Netapp)

Die auf Datenspeicherung und Datenmanagement ausgerichtete Netapp mit Zentrale im kalifornischen Sunnyvale hat Erweiterungen für ihre cloudvernetzte Datenmanagement-Software Netapp Ontap, eine flexiblere Netapp Keystone Flex Subscription sowie eine neue Netapp SolidFire-Enterprise-SDS-Lösung angekündigt.

Microsoft errichtet in Ostösterreich erstes Cloud-Datacenter

Microoft-Österreich-Chefin Dorothee Ritz (Bild: zVg)

Der US-Software-Gigant Microsoft mit Zentrale in Redmond will in Österreich in den nächsten zwei bis vier Jahren rund eine Milliarde Euro investieren, um in der Alpenrepublik sein erstes Cloud-Rechenzentrum zu realisieren. Österreich werde damit eine von künftig insgesamt 64 solcher Rechenzentrumsregionen sein, konstatierte Microsoft-Österreich-Chefin Dorothee Ritz im Rahmen einer gemeinsam mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (beide ÖVP) in Wien abgehaltenen Pressekonferenz.

Seiten

Rechenzentren abonnieren