Microsoft ernennt neuen stellvertretenden Vorsitzenden und erhöht Dividende

Microsoft profitiert vor allem von der Cloud-Sparte Azure (Bild:Fotomneowin)

Nach einem starken Cloud-Geschäft im abgelaufenen Quartal will Microsoft mehr Geld an seine Aktionäre und Aktionärinnen ausschütten und Aktien in zweistelliger Milliardenhöhe zurückkaufen. Der Vorstand des US-Softwarekonzerns habe ein neues Aktienrückkaufprogramm von bis zu 60 Milliarden Dollar genehmigt und gleichzeitig die vierteljährliche Dividende um elf Prozent angehoben, teilte Microsoft mit.

Britischer Händler klagt Microsoft wegen Umstellung auf Abo-Modell

Microsoft sieht sich in England mit einer dreistelligen Millionenklage konfrontiert (Logobild:Microsoft)

In England klagt ein Händler Microsoft, nachdem der US-Konzern sein Angebot an Businesssoftware mittlerweile auf das Modell "Software as a Service" (SaaS) umgestellt hat. Laut Klage sei damit EU-Recht verletzt worden, was nun am Londoner Höchstgericht entschieden werden soll. Die Firma Value Licencing hat laut dem Magazin "The Register" die Klage eingebracht und fordert von Microsoft 270 Millionen Pfund (316 Millionen Euro) als Entschädigungszahlung.

Trivadis ist Schweizer "Country Partner of the Year 2021" von Microsoft

Bild: zVg

Wie jedes Jahr hat Microsoft dieser Tage wiederum Partnerunternehmen ausgezeichnet, die ihre Kunden mit technischem Know-how und innovativen Lösungen auf Basis von Microsoft-Technologien versorgen. Der Titel "Microsoft Country Partner of the Year" geht in diesem Jahr an die IT-Dienstleisterin Trivadis.

Trend Micro und Microsoft bauen Zusammenarbeit aus

Symbolbild: Pixabay

Die auf Cybersecurity fokussierte Trend Micro und der Softwaregigant Microsoft bauen ihre Zusammenarbeit aus. Ziel der Partnerschaft sei die Entwicklung von Cloud-basierten Cybersicherheitslösungen auf Microsoft Azure so wie auch die Schaffung von Co-Selling-Möglichkeiten, heisst es in einer Aussendung dazu. Die Sicherheitsexpertise von Trend Micro soll dabei mit der Cloud-Computing-Plattform von Azure gepaart werden, um Anwenderunternehmen bei der digitalen Transformation unter die Arme zu greifen.

Pentagon will an Microsoft vergebenen Milliarden-Cloud-Auftrag wieder auflösen

Das Pentagon (© David B. Gleason/ CC BY-SA 3.0)

Das US-amerikanische Verteidigungsministerium will nach der umstrittenen Vergabe eines milliardenschweren Cloud-Computing-Auftrags an Microsoft den Vertrag nun wieder auflösen. Der seit langem verzögerte Auftrag erfülle wegen "sich verändernder Anforderungen" nicht mehr den Bedarf des Militärs, heisst es in einer Erklärung des Ministeriums. Die Schritte zur Vertragsauflösung seien bereits eingeleitet worden.

XBox-Cloud-Gaming-Dienst nun für iOS und PC

Systeme: Xbox-Cloud-Gaming-Dienst nun für iOS und PC (Foto: microsoft.com)

Der XBox-Cloud-Gaming-Dienst von Microsoft ist ab sofort auf iOS-Geräten verfügbar. Der Zugriff erfolgt dem Konzern zufolge über Safari oder Edge. Nach einem Invite-Only-Betatest, der Mitte April anlief, hat Microsoft seinen XBox-Cloud-Gaming-Service für alle Game-Pass-Ultimate-Abonnenten auf iOS und PC ausgerollt. Mit dem Start der offenen Beta-Version können diese Nutzer die xCloud-Website besuchen und einige der in der Game-Pass-Bibliothek enthaltenen Spiele über ihren Browser zocken.

Noch mehr Macht für Microsoft-Chef Satya Nadella

Satya Nadella 2018 bei einem Besuch in Zürich (Bild: Screenshot)

Satya Nadella, Big Boss bei Microsoft, bekommt bei dem Softwaregiganten aus Redmond noch mehr Entscheidungsbefügnisse. Der Microsoft-Verwaltungsrat wählte den 53-Jährigen Topmanager nun auch zu seinem Vorsitzenden, wie der Konzern mitteilte. Nadella leitet zudem weiterhin als sogenannter Chief Executive Officer (CEO) das operative Geschäft von Microsoft. Den Posten hatte der aus Indien stammende Spitzenmanager 2014 von Steve Ballmer übernommen.

Microsoft plant XBox-App für TV-Geräte

XBox-Controller: Gaming soll künftig auch via TV-Geräte funktionieren (Bild: Diego Martin auf Unsplash.com)

Gemäss den Plänen des US-amerikanischen IT-Giganten Microsoft sollen TV-Geräte über eine XBox-Box künftig zu Spielekonsolen werden. Es wäre dann nur noch ein Controller zur Steuerung und eine schnelle Internet-Verbindung nötig - denn die Spiele laufen dabei eigentlich auf Microsofts Servern im Netz. Der in Redmond domizilierte Konzern arbeite auch an eigenen Streaming-Geräten für dieses Cloud-Gaming, mit denen man komplett auf eine Konsole verzichten könne, hiess es in einem Blogeintrag dazu.

Bye-bye Internet Explorer

Symbolbild: Pixabay/ Geralt

Der Softwareanbieter Microsoft stellt kommendes Jahr den Support für seinen Webbrowser Internet Explorer (IE) ein und schickt in ihn damit für Privatanwender in Pension. In Zukunft wolle sich Microsoft völlig auf den Browser Microsoft Edge konzentrieren, sagte ein Sprecher von Microsoft. Die Version 11 des IE werde ab 15. Juni 2022 für bestimmte Versionen von Windows 10 nicht mehr unterstützt. Zwar dürften Firmenversionen von Windows 10 im kommenden Jahr noch mit dem IE ausgeliefert werden, aber das könnte auch bald aufhören.

Seiten

Microsoft abonnieren