Globale IT-Ausgaben legen 2022 um 5,1 Prozent zu

Symbolbild: Technogroup 24

Die weltweiten Ausgaben für Informationstechniken (IT) sollen im laufenden Jahr auf über 4,5 Billionen US-Dollar zulegen. Dies entspricht einem Plus von 5,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie das Research- und Beratungsunternehmen Gartner errechnet hat. Am meisten Wachstum werde Enterprise Software (11 Prozent) gefolgt von IT Services (7,9 Prozent).

20 Prozent der grossen Unternehmen werden bis 2024 digitale Währungen verwenden

Kryptowährungen (Symbolbild: Imago Images Science Photo Library)

20 Prozent der grossen Unternehmen werden bis 2024 digitale Währungen für Zahlungen, Wertbestände und -papiere einsetzen, wie das Research- und Beratungsunternehmen Gartner ermittelt hat. Diese Einschätzung sei besonders wichtig für CFOs, da sie Anwendungsfälle und potenzielle Risiken für digitale Währungen bewerten müssten, die in den kommenden Jahren vermehrt bei Geschäftstransaktionen eingesetzt und insgesamt an wirtschaftlicher Bedeutung gewinnen werden, betont Gartner.

Halbleiter-Knappheit: 50 Prozent der Automobil-OEMs werden bis 2025 eigene Chips designen

Symbolbild: Pixabay

Die Halbleiter-Knappheit und der Elektrifizierungs- und Autonomie-Trend werden die Hälfte der Top-10-Automobil-OEMs (Original Equipment Manufacturer) dazu bewegen, ihre eigenen Chips zu entwickeln. Dies sagt das Research- und Beratungsunternehmen Gartner voraus. Dadurch könnten diese ihre Produkt-Roadmap und Lieferketten selbst kontrollieren, so Gartner.

Weltweite IT-Ausgaben werden 2022 vier Billionen US-Dollar-Marke knacken

Entwicklung der IT-Ausgaben von 2020 bis 2022 (Tabelle: Gartner)

Die weltweiten IT-Ausgaben werden im Jahr 2022 auf 4,5 Billionen US-Dollar klettern und damit erstmals die Hürde von 4 Billionen Dollar überspringen. Gegegenüber 2021 wird dann um 5,5 Prozent mehr in die IT investiert, wie die Marktforscher der Gartner Group prognostizieren.

PC-Verkäufe durch Chip-Mangel eingebremst

Symbolbild: Pixabay/Colinoob

Der globale Chipmangel und die Logistikprobleme, die der Corona-Krise geschuldet sind, haben Marktforschern zufolge auf die PC-Verkäufe gedrückt. Wie das Marktforschungs- und Beratungshaus Gartner festgestellt hat, gab es zuletzt Wachstum im Geschäft mit Firmenkunden vor allem bei Tischrechnern, weil die Notebook-Verkäufe unter den Chip-Engpässen litten.

Ein Drittel aller Technologieanbieter mit KI-Vorhaben investiert markant in KI

Künstliche Intelligenz (KI): Techanbieter investieren kräftig (Bild: Pixabay/Geralt)

Einer aktuellen Umfrage des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Gartner zufolge wollen 33 Prozent aller Technologie- und Serviceanbieter mit Vorhaben im Bereich Künstliche Intelligenz (KI), in den nächsten zwei Jahren 1 Million US-Dollar oder mehr in diese Technologien investieren. Die meisten Umfrageteilnehmer (87 Prozent), für die KI-Technologien einen wichtigen Investitionsbereich darstellen, glauben, dass die branchenweite Finanzierung für KI bis 2022 moderat bis schnell ansteigen wird.

Allmacht der IT-Abteilungen wird gebrochen

Die Informationstechnik wird demokratisiert (Symbolbild: Technogroup/Archiv)

Wirtschaftstechnologen entwickeln immer öfter Lösungen für Benutzer ausserhalb der eigenen Abteilung. Das zeigt eine Umfrage des Marktforschungs- und Beratungshauses Gartner unter 2.820 Wirtschaftstechnologen, die ausserhalb von IT-Abteilungen Technologie- oder Analysefunktionen für den internen oder externen Geschäftsgebrauch arbeiten.

Gartner ortet zeitnah vier grosse Trends im Bereich Künstlicher Intelligenz

Hype Cycle für KI (Grafik: Gartner)

Auf dem "Hype Cycle für Künstliche Intelligenz 2021" des Research- und Beratungsunternehmens Gartner bilden sich vier Trends besonders deutlich ab. Nämlich erstens verantwortungsbewusste Künstliche Intelligenz (KI), zweitens Small und Wide Data, weiters Operationalisierung sowie viertens effiziente Ressourcennutzung. Diese vier Punkte sollen schon in naher Zukunft Innovationen im Bereich der KI vorantreiben, sagen die Marktgurus voraus.

Gartner identifiziert Schlüsseltechnologien, die Innovation durch Vertrauen, Wachstum und Wandel fördern

Symbolbild: Pixabay

Das Marktforschungsunternehmen Gartner führt im soeben erschienenen "Hype Cycle for Emerging Technologies, 2021" drei zentrale Themen an: Vertrauen schaffen, Wachstum beschleunigen und den Wandel gestalten. Diese werden nach Ansicht von Gartner die Unternehmen dazu bewegen, aufstrebende Technologien wie Non-Fungible Tokens (NFT), Sovereign Cloud, Data Fabric, generative KI (Künstliche Intelligenz) und Composable Networks zu erforschen und sich dadurch Wettbewerbsvorteile sichern.

Weltweiter Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen legt um 39 Prozent zu

5G-Netzwerkinfrastrukturen legen massiv zu (Bild: Pixabay/Mohamed Hassan)

Der weltweite Umsatz mit 5G-Netzinfrastrukturen wird bis 2021 um 39 Prozent auf insgesamt 19,1 Milliarden US-Dollar steigen. Dies geht aus einer neuen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner hervor. 2020 lag dieser Wert noch bei 13,7 Milliarden US-Dollar.

Seiten

Gartner abonnieren