Globaler Umsatz mit Robotic Process Automation (RPA)-Software klettert auf 2,9 Milliarden Dollar

Symbolbild: Pixabay

Der weltweite Umsatz mit Robotic Process Automation (RPA)-Software wird in diesem Jahr gemäss einer Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner voraussichtlich 2,9 Milliarden US-Dollar erreichen. Dies entspricht einem Anstieg von 19,5 Prozent gegenüber 2021.

Wachstum der Halbleiterumsätze verlangsamt sich 2022 markant

Symbolbild: Gerd Altmann auf Pixabay

Die weltweiten Halbleiterumsätze werden im laufenden Jahr voraussichtlich um 7,4 Prozent zulegen. Dies prognostiziert das Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Zum Vergleich: 2021 Betrug das Wachstum noch satte 26,3 Prozent. Mit der neuen Prognose buchstabiert Gartner die im vorherigen Quartal gemachte Voraussage deutlich zurück, als noch von einem Zuwachs von 13,6 Prozent ausgegangen wurde.

Gartnerprognose: Weltweite IT-Ausgaben legen 2022 um drei Prozent zu

Symbolbild: Karlheinz Pichler

Die weltweiten IT-Ausgaben werden 2022 auf insgesamt 4,5 Billionen US-Dollar ansteigen. Dies geht aus einer aktuellen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner hervor. Die Summe entspricht einem Wachstum von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es wird erwartet, dass die IT-Ausgaben, verglichen mit 2021, langsamer wachsen werden, da die Verbraucher weniger für PCs, Tablets und Drucker ausgeben werden. Die Ausgaben für Devices sollen um 5 Prozent sinken.

Unternehmen bereuen die Mehrheit ihrer Technologie-Käufe im Nachhinein

Symbolbild: Pixabay

Technologie ist für Unternehmen unverzichtbar. Doch es gibt diesbezüglich immer mehr Optionen und Informationen – und so bereuen Käufer ihre Technologie-Entscheidungen mitunter. In einer aktuellen Umfrage des Research- und Beratungsunternehmens Gartner gaben 56 Prozent der Unternehmen an, dass sie ihre grösste Technologie-Anschaffung der letzten zwei Jahren in hohem Masse bereuen.

Stärkster Rückgang bei PC-Auslieferungen seit neun Jahren

Bild: Pixabay/Danneiva

Im zweiten Quartal dieses Jahres wurden weltweit insgesamt 72 Millionen PCs ausgeliefert. Dies geht aus neuem Zahlenmaterial des Research- und Beratungsunternehmens Gartner hervor. Verglichen mit dem zweiten Quartal des Vorjahres ist dies ein Rückgang von 12,6 Prozent. Gemäss Gartner ist dies der stärkste Rückgang des weltweiten PC-Marktes seit über neun Jahren. Die Ursache liege in geopolitischen und wirtschaftlichen Herausforderungen sowie Lieferketten-Schwierigkeiten, welche sich auf alle regionalen Märkte auswirkten, heisst es.

PC-Auslieferungen gehen um fast zehn Prozent zurück

Bild: Pixabay

Die weltweiten PC-Auslieferungen werden in diesem Jahr im Vergleich zu 2021 um 9,5 Prozent auf 310 Millionen Geräte zurückgehen. Dies geht aus einer aktuellen Prognose des Research- und Beratungsunternehmens Gartner hervor. Im vergangenen Jahr war der PC-Absatz laut Gartner noch um elf Prozent auf 342 Millionen Notebooks und Desktop-Rechner gestiegen. Dem PC-Markt soll 2022 der stärkste Rückgang aller Devices-Segmente bevorstehen, heisst es.

Globaler Markt für öffentliche IaaS-Cloud-Dienste wächst um 41,4 Prozent

Symbolbild: Fotolia/Alexey Blogoodf

Der weltweite Markt für Infrastructure-as-a-Service (IaaS) konnte laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner im vergangenen Jahr um 41,4 Prozent auf insgesamt 90,9 Milliarden US-Dollar zulegen. Zum Vergleich: im Jahr davor waren es noch 64,3 Milliarden US-Dollar. Amazon bleibt die Nummer Eins im IaaS-Markt, gefolgt von Microsoft, Alibaba, Google und Huawei.

Gartner: Chip-Mangel könnte sich schon 2023 in Überkapazitäten drehen

Bild: Pixabay/Colin

Die derzeit noch vorherrschende Chip-Knappheit könnte schon bald beendet sein und sich in Richtung eines Überangebotes umdrehen. Ausschlaggebend dafür sei der gross angelegte Ausbau der Produktion, der bald Früchte tragen werde, erläuterte der Analyst Alan Priestley vom IT-Research- und Beratungshaus Gartner gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Priestley zufolge investiere die Branche seit ersten Anzeichen der Engpässe zu Beginn der Corona-Pandemie massiv in neue Fabriken. "Deshalb werden wir wahrscheinlich 2023 oder 2024 Überkapazitäten haben", so seine Voraussage.

Wie Chief Data and Analytics Officers Entscheidungsfindungen besser konzipieren können

Symbolbild: Fotolia/Nico Elnino

Daten allein können Entscheidungsfindungen meist nicht vorantreiben. Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner müssen daher Chief Data und Analytics Officer (CDAOs) lernen, Entscheidungsfindungen besser zu konzipieren, um Veränderungen erzielen zu können. In diesem Zusammenhang spricht man von "Entscheidungsdesign".

Seiten

Gartner abonnieren