Oracle mit Gewinneinbruch

Gewinn fast halbiert: Oracle (Bild:Oracle)

Der US-amerikanische Soft- und Hardware-Riese Oracle mit Zentrale in Austin (Texas) muss für das abgelaufene dritte Quartal des laufenden Fiskaljahres einen deutlichen Gewinneinbruch zur Kenntnis nehmen. Konkret sackte der Überschuss im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum von 5,02 Milliarden Dollar auf nunmehr 2,32 Milliarden Dollar ab, wie der Konzern wissen lässt. Grund seien Ausgaben für den Bau von Datenzentren sowie Verluste aus anderen Investitionen gewesen, so die SAP-Rivalin.

Zukäufe bescheren Compugroup Umsatzzuwäche

Bild:Compugroup Koblenz

Beim deutschen Softwareanbieter Compugroup kletterte der Umsatz 2021 vor allem dank Zukäufen im Vergleich zum Jahr davor um 22,5 Prozent auf 1,03 Milliarden Euro. 5,8 Prozent des Wachstums kamen dabei aus eigener Kraft - also ohne Zu- und Verkäufe sowie Wechselkurseffekte gerechnet, wie das Unternehmen an seinem Sitz in Koblenz bekannt gegeben hat.

Elca-Gruppe wächst zweistellig

Elca-Sitz in Lausanne (Bild:zVg)

Die Elca-Gruppe erwirtschaftete im vergangenen Jahr 2021 einen Umsatz von 193,6 Millionen Schweizer Franken. Dies entspricht im Vergleich zum Jahr davor einem Plus von 12,2 Prozent.Die Zahl der Elca-Mitarbeitenden stieg sowohl in der Schweiz als auch im Ausland um 20 Prozent auf nunmehr 1700 an. Gewinnzahlen wurden in der Mitteilung von heute nicht genannt.

Google reisst sich IT-Sicherheitsfirma Mandiant unter den Nagel

Übernahme: Google krallt sich Mandiant (Bild: Fotolia/Cirquedesprit)

Der US-Internetgigant Google übernimmt die IT-Sicherheitsfirma Mandiant. Mandiant wird in den Vereinigten Staate immer wieder bei grossen Cyberangriffen hinzugezogen. Bei dem Deal werde Mandiant mit rund 5,4 Milliarden US-Dollar (rund 5 Mrd Euro) bewertet, lassen die beiden Unternehmen verlauten. Google zeigt sich mit dem Preis von 23 Dollar pro Aktie zu einem Aufschlag von mehr als 50 Prozent auf den Kurs der vergangenen Tage bereit.

Ascom mit deutlich mehr Reingewinn

Ascom kann gewinnmässig deutlich zulegen (Logo: Ascom)

Die auf Telekommunikation und Service ausgerichtete Ascom mit Holdingsitz im innerschweizerischen Baar konnte 2021 erwartungsgemäss nicht nur ein ansprechendes Umsatzwachstum und eine etwas bessere operative Marge erzielen, sondern auch den Reingewinn signifikant nach oben schrauben. Konkret kann Ascom unter dem Strich einen Gewinn von 13,5 Millionen Franken in den Büchern festhalten. Das ist gemäss Mitteiluing mehr als doppelt so viel als im Jahr davor.

Datacolor rechnet mit weniger Reingewinn

Datacolor ist auf digitales Farbmanagement fokussiert (Bild: zVg)

Der auf digitales Farbmanagement fokussierte Farbmetrik-Konzern Datacolor mit Sitz in Luzern rechnet für das per Ende März abgeschlossene Geschäftshalbjahr 2021/22 mit einer "guten" Entwicklung von Umsatz und operativem Gewinn. Deutlich tiefer werde jedoch der Reingewinn ausfallen, warnt Datacolor. Denn nach einem überdurchschnittlichen Finanzgewinn im Vorjahr sei nun mit einem negativen Finanzergebnis zu rechnen.

Deutschland: Verdi ruft erneut zu Arbeitsniederlegungen bei Amazon auf

Verdi ruft Amazon-Beschäftigte wieder zum Streik auf (Bild:Verdi)

Die Gewerkschaft Verdi hat erneut Amazon-Beschäftige in mehreren deutschen Logistikzentren zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Anlass seien der "Equal Pay Day" – der internationale Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern – am gestrigen Montag sowie der Frauentag am heutigen Dienstag (8. März), teilte die Gewerkschaft mit. In Bad Hersfeld hätten die Arbeitsniederlegungen mit der Nachtschicht von Sonntag auf Montag begonnen.

Samsung liefert keine Produkte mehr nach Russland

Stoppt Produktlieferungen nach Russland: Samsung (Bild: Kote Puerto auf Unsplash.com)

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung hat die Lieferung von Produkten nach Russland wegen dessen Einmarsches in die Ukraine gestoppt. Samsung ist Marktführerin sowohl bei Speicherchips als auch Smartphones und Fernsehern. "Angesichts der aktuellen geopolitischen Entwicklungen wurden die Auslieferungen nach Russland ausgesetzt", lässt Samsung viea E-Mail-Erklärung verlauten.

Seiten

Wirtschaft abonnieren