Amazon will Belegschaft in Deutschland um 6'000 neue Mitarbeitende aufstocken

Der Online-Versandhandelsriese Amazon will in diesem Jahr seine Belegschaft in Deutschland um mehr als 6.000 neue Mitarbeitenden aufstocken. Bis zum Jahresende soll die Zahl der Beschäftigten des US-amerikanischen Internet-Giganten in dem Land auf 36.000 steigen, wie es in einer Aussendung der deutschen Tochtergesellschaft des Konzerns heisst.

Apple plant iPhones und iPads im Abo-Modell

IPhone 13 Pro (Bild: Apple)

Der IT-Gigant Apple plant offenbar eine neue Art des Hardwareverkaufs. Neben dem klassischen Verkauf will der Konzern gemäss einem Bloomberg-Bericht iPhones und iPads künftig auch im Abo anbieten und sie damit also verleihen. Die Kunden sollen eine monatliche Gebühr ähnlich wie bei einem iCloud-Abonnement zahlen, um ein Gerät nutzen zu dürfen.

AMS Osram verkauft Lichtlösungssparte für Automotive

Sitz von AMS im steirischen Premstätten (Bild:AMS)

Als Teil seines Umstrukturierungskonzeptes trennt sich der Technologiekonzern AMS Osram von seiner Sparte Automotive Lighting Systems (AMLS), die auf Lichtlösungen für die Autoindustrie spezialisiert ist. Gekauft wird diese vom französischen Autozulieferer Plastic Omnium, der dafür 65 Millionen Euro auf den Tisch blättert. Der Deal soll im dritten Quartal in trockenen Tüchern sein.

Bechtle trotz globaler Lieferengpässe mit Rekordjahr

Bechtle-Zentrale in Neckarsulm (Bild: Bechtle/Kohler)

Bechtle verzeichnete im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz der weltweiten Lieferengpässe gemäss Mitteilung ein weiteres Rekordjahr. Konkret kletterte der Umsatz im Vergleich zum Jahr davor um 5,1 Prozent auf nunmehr 5,3 Milliarden Euro. Beim Vorsteuerergebnis (EBT) konnte Bechtle um 18,4 Prozent auf 320,5 Millionen Euro zulegen. Die EBT-Marge verbesserte sich damit von 5,4 Prozent auf 6,0 Prozent. Zum 31. Dezember 2021 waren 12.880 Mitarbeitende bei Bechtle beschäftigt, das sind um 700 Menschen als 2020.

Foxconn nimmt Produktion in Shenzhen teils wieder auf

Logobild: Foxconn

Nach dem Produktionsstopp wegen des Coronavirus-Lockdowns im südchinesischen Shenzhen hat der Apple-Partner Foxconn den Betrieb in der iPhone-Fertigungsstätte in der Metropole teilweise wieder aufgenommen. Wie das taiwanesische Mutterhaus Hon Hai mitteilte, wurden für Beschäftigte „geschlossene Kreisläufe“ geschaffen, da Wohnheime auf dem Gelände liegen. So sei es möglich, einen Teil der Produktion wieder aufzunehmen. Das Unternehmen folge damit den Vorgaben der Behörden.

EU segnet Amazons Kauf des Medien-Unternehmens MGM ab

Bild: MGM Grand Hotel in Las Vegas (© Alexander Migl/ CC BY-SA 4.0)

Die Kartellwächter der Europäischen Union habe dem US-Online-Versandhandelsriesen Amazon grünes Licht für die Übernahme des Unterhaltungsunternehmens MGM gegeben. Der Kauf werfe keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken im Europäischen Wirtschaftsraum auf, hiess es seitens der EU-Kommission. Amazon will durch den Zukauf seine Position im Streaming-Markt ausweiten. Mit Prime Video haben die US-Amerikaner bereits einen der weltweit grössten Streaming-Anbieter in ihrem Portfolio. Unter dem MGM-Label werden etwa Filme und Serien produziert.

Intel baut sein neues Mega-Chip-Areal in Magdeburg

Intel-Headquarters im kalifornischen Santa Clara (Bild:Intel)

Der US-Prozessoren-Riese Intel mit Zentrale im kalifornischen Santa Clara hat der ostdeutschen Stadt Magdeburg den Standortzuschlag gegeben, wo das neue Mega-Chip-Areal errichtet werden soll. Wie Intel-Chef Pat Gelsinger verkündet hat, würden 17 Milliarden Euro in den Bau zweier Halbleiter-Werke investiert werden. "Es wird die grösste Investition in der Geschichte Sachsen-Anhalts", erklärte dessen Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU). Sie werde das Land komplett umgestalten. Damit verhilft nach Tesla ein weiterer US-Konzern dem Osten Deutschlands zu neuer Blüte.

Foxconn stoppt Produktion in Shenzen wegen Lockdown

Foxdown stoppt die Produktion in der Millionenmetropole Shenzhen (Logobild: Foxconn)

Nach dem Lockdown im südchinesischen Shenzhen hat der Apple-Partner Foxconn in der Metropole die Produktion in seiner Fertigungsstätte gestoppt, in der auch iPhones hergestellt werden. Wie das taiwanische Mutterhaus Hon Hai heute in Taipeh mitteilte, werden die Produktionslinien in anderen Werken angepasst, um die potenziellen Auswirkungen der Unterbrechung zu verringern. Wie lange die Produktion ausgesetzt wird, hänge von den Anordnungen der Behörden ab.

R&M wieder auf Wachstumskurs

Bild: R&M

Die auf Verkabelungssystem fokussierte R&M (Reichle & De-Massari) erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von 274,2 Millionen Schweizer Franken. Das Plus lag gruppenweit bei 9,9 Prozent und sei der steigenden Nachfrage nach Netzwerktechnik für Fiber to the Home, Rechenzentren und Gebäude geschuldet, wie das Familienunternehmen mit Sitz in Wetzikon im Zürcher Oberland via Communiqué bekannt gegeben hat.

Ukraine stellt Produktion des für Halbleiter wichtigen Neon ein

Für Herstellung von Halbleitern braucht man Neon (Symbolbild: Pixabay)

Daten des Forschungsunternehmens Techcet zufolge entfallen zwischen 45 und 54 Prozent der weltweiten Produktion von Neon Gas, das bei der Herstellung der Halbleiter benötigt wird, auf die beiden ukrainischen Firmen Ingas und Cryoin. Da diese Unternehmen nach dem russischen Angriff auf die Ukraine den Betrieb eingestellt haben, könnte das die globale Halbleiterkrise weiter zuspitzen. Ingas etwa hat seinen Sitz in der besonders umkämpften Stadt Mariupol.

Seiten

Wirtschaft abonnieren