Gabriele Kotsis neue Präsidentin der Association for Computing Machinery (ACM)

Mit Gabriele Kotsis wurde eine renommierte österreichische Informatik-Forscherin zur Präsidentin der Association for Computing Machinery (ACM) gewählt, die eine der weltweit größten Einrichtungen für informatische Bildung und Wissenschaft ist. Trotz der starken Dominanz von US-Forschern setzte sich Kotsis gegen die ebenfalls nominierte Google-Vizepräsidentin Elisabeth Churchill durch.

Viermal mehr offene Stellen als arbeitslose Fachkräfte im ICT-Berufsfeld

Symbolbild: Pixabay

In der Schweiz kommen derzeit auf jede arbeitslose Fachkraft im Berufsfeld ICT vier offene Stellen. Das sind gute Neuigkeiten für ICT-Fachkräfte in der Schweiz und ein Lichtblick in der Coronakrise, die den Arbeitsmarkt hart trifft. Dies ist unter anderem der neuen Informationsplattform "Facts and Figures zur digitalen Wirtschaft aus einer Hand" des ICT-Wirtschaftsverbandes ICTswitzerland zu entnehmen. Die Kennzahlen sind intuitiv abrufbar und somit nicht nur für Experten aus Wissenschaft, Medien, Bildung, Politik und Wirtschaft, sondern für die gesamte Bevölkerung gut zugänglich.

Plattform Industrie 4.0 vernetzt sich mit Forschungs- und Innovations-Community in CEE

Die Plattform Industrie 4.0 Österreich verstärkt die internationale Vernetzung, um mit Expertenwissen aus verschiedenen CEE-Ländern (Central and Eastern Europe) die industrielle Digitalisierung voranzutreiben. Das neu in Leben gerufene Projekt "CEUP 2030" fördert den Austausch von Organisationen aus sieben Ländern, um gemeinsam Strategien und Rahmenbedingungen zu entwerfen und das Thema Industrie 4.0 noch stärker bei Entscheidungsträgern in der Region zu positionieren.

5G kann kommen: Wissenschaftliche Basis der geltenden Grenzwerte jüngst bestätigt

Das Forum Mobilkommunikation (FMK) begrüßt die klaren Stellungnahmen von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Telekommunikationsministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) zu 5G, denn die überwiegende Mehrheit seriöser Wissenschaftler bestätigen, dass 5G sicher ist. Dem voraus ist eine Petition gegangen, die sich kritisch mit dem Mobilfunkstandard 5G auseinandersetzt und eine Verschiebung der Markteinführung fordert.

FMK: Evidenzbasierte Wissenschaft gegen 5G-Verschwörungstheorien

Das Forum Mobilkommunikation (FMK) wendet sich erneut entschieden gegen Verschwörungstheorien zu 5G, die während der Corona-Pandemie weltweit blühen und gedeihen und die publizierten Studienergebnisse der Wissenschaft ignorieren. Das FMK stellt dazu eine Reihe von Videos auf Youtube, in denen anerkannte Wissenschaftler zu Wort kommen.

Spitzenforschung in Österreich: Motor für Innovation und Konjunktur

Das Investitionsvolumen des Wissenschaftsfonds FWF von zuletzt 237 Millionen Euro im Jahr 2019 macht die Grundlagenforschung zu einer der Säulen für Österreichs Innovationskraft. Im letzten Jahr konnten über 700 neue Projekte beim Wissenschaftsfonds reüssieren. Insgesamt arbeiten aktuell in 2.400 FWF-Projekten rund 4.200 Forschende, darunter knapp 2.000 Doktorandinnen und Doktoranden sowie 1.400 Postdocs.

Plattform Industrie 4.0-Vorstandsteam wiedergewählt

Bei der jährlichen Mitgliederversammlung vorige Woche wurde die bisherige Arbeit des Vereins Industrie 4.0 Österreich anerkannt und gewürdigt. Kurt Hofstädter (Director Digital Strategy Siemens Österreich) ist als Vorstandsvorsitzender der Plattform Industrie 4.0 Österreich und Mariana Karepova (Präsidentin Österreichisches Patentamt, nominiert durch BMK) als seine Stellvertreterin bestätigt worden. Auch die weiteren Vorstände konnten sich erneut das Vertrauen sichern und wurden wiederbestellt.

Asut-Generalversammlung im Zeichen von 5G

Das Thema 5G dominierte das vergangene Verbandsjahr der Asut (Bild: iStock/ Vertigo 3D)

Der Schweizerische Verband der Telekommunikation (Asut) blickte an seiner Online-Generalversammlung (GV) auf ein Vereinsjahr zurück, das dominiert war von der verzögerten Einführung der neuen Mobilfunkgeneration 5G. Wie absolut unverzichtbar eine moderne und leistungsfähige Basisinfrastruktur für die Schweiz sei, habe die Ausnahmesituation der letzten Wochen deutlich gezeigt, betont die Asut.

Seiten

Verbände abonnieren