Untersee-Kabel nach Tonga bei Vulkanausbruch gekappt

Symbolbild: Karlheinz Pichler

Nach dem Vulkanausbruch vor der Küste Tongas herrscht noch immer völlige Unklarheit über das Ausmass der Schäden in dem Pazifikstaat. Tonga war am Montag weiter nahezu komplett von der Aussenwelt abgeschnitten. Die Telefonverbindungen zum Inselarchipel sind unterbrochen, und für das unterseeische Internetkabel zeichnet sich Medienberichten zufolge ein Worst-Case-Szenario ab.

Google: Unterwasser-Kabelverbindung soll Digitalisierung Afrikas vorantreiben

Symbolbild: Karlheinz Pichler

Zur Förderung der Digitalisierung in Afrika will der Internetgigant Google über die nächsten fünf Jahre eine Milliarde Dollar (rund 927 Millionen Schweizer Franken) investieren. Unter anderem soll eine neue Unterwasser-Kabelverbindung geschaffen werden, die schnellere Internetgeschwindigkeiten und niedrigere Verbindungskosten ermöglichen soll, lässt Google-Chef Sundar Pichai wissen.

Neues Unterseekabel "EllaLink" zwischen Europa und Brasilien im Betrieb

Unterwasserkabel (Symbolbild: Karlheinz Pichler)

Europa und Südamerika sind künftig über ein zusätzliches sehr schnelles Datenkabel verbunden. Portugals Regierungschef António Costa und Brasiliens Wissenschaftsminister Marcos Pontes nahmen das Unterseekabel EllaLink am gestrigen Dienstag offiziell in Betrieb. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, die per Internet zugeschaltet war, betonte die Bedeutung der neuen Datenverbindung für die Digitalisierung der Wirtschaft und der Gesellschaft.

R&M lanciert 48 Port Panel für Kupfer- und Glasfaserverkabelung

Bild: R&M

Die auf Verkabelungssystemen für Netzwerkinfrastrukturen ausgerichtete R&M mit Zentrale in Wetzikon im Zürcher Oberland erweitert die Familie der hochverdichteten Glasfaserverteiler für Rechenzentren um eine Version für gemischte Anwendungen von Glasfaser- und Kupferverbindungen. Das neue Netscale 48-Rangierfeld ist, wie es der Name sagt, mit 48 Ports ausgestattet und hat die Höhe einer Einheit im 19-Zoll-Rack.

Breitbandversorug über den Luftweg

Aerial Deployment (Freiluftverkabelung) (Bild: R&M)

In ländlichen Regionen liesse sich Fiber to the Home (FTTH) mittels oberirdischen Leitungsbaus rund zweieinhalb Mal schneller ausbauen als gewohnt. Darauf verweist die auf Verkabelungssysteme für Netzwerkinfrastrukturen fokussierte R&M mit Zentrale in Wetzikon hin. Mit einem Entwicklungsprogramm für Produkte und Lösungen zur fiberoptischen Freiluftverkabelung wolle man dazu beitragen, dass die Netzbetreiber auch in diesem Bereich zügig vorankommen, teilen die Zürcher Oberländer dazu mit.

R&M eröffnet Produktionsstandort für Netzwerktechnik in China

Neuer Produktionsstandort von R&M in China (Bild: zVg)

Die auf Verkabelungssysteme für Netzwerkinfrastrukturen fokussierte R&M mit Zentrale in Wetzikon hat in China einen neuen Produktionsstandort eröffnet. Der Betrieb in der Pinghu Economic-Technological Development Zone (PEDZ) assembliert gemäss Mitteilung Glasfaser- und Kupferlösungen für Datennetze. Somit verfügt R&M in China nun über zwei eigene Werke.

R&M kann umsatzmässig weiter zulegen

Produktpalette von R&M (Bild: zVg)

Die auf Verkabelungssysteme für Netzwerkinfrastrukturen fokussierte R&M bleibt weiter auf Wachstumskurs. Das Unternehmen mit Zentrale in Wetzikon im Zürcher Oberland erzielte gemäss Mitteilung im vergangenen Geschäftsjahr ein Umsatzplus von 4,4 Prozent, währungsbereinigt liegt das Wachstum bei 6,8 Prozent. Konkret liegt der erzielte Umsatz bei 276,7 Millionen Schweizer Franken. Der operative Gewinn ging allerdings leicht zurück. Der Konzern macht dafür hohe Investitionskosten für die Integration der neu akquirierten Firmen und für die Expansion der Marktorganisationen verantwortlich.

Huber+Suhner übernimmt deutsche BKtel

Bild Huber+Suhner

Die auf elektrische und optische Verbindungstechniken fokussierte Huber+Suhner mit Zentrale in Herisau verstärkt sich durch die Übernahme der deutschen BKtel im Bereich kabelgebundener Zugangsnetze. BKtel erwirtschaftet mit 150 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 45 Millionen Franken. Der Kaufpreis beträgt gemäss Mitteilung rund 50 Millionen Franken. Die deutsche Firma entwickelt, produziert und implementiert aktive und passive Komponenten für Breitbandnetzwerke.

R&M lanciert neues Kategorie-8.1-Verkabelungssystem

Bild: R&M

Die in Wetzikon im Zürcher Oberland domizilierte Verkabelungsspezialistin R&M hat ein neues universelles Kategoroe-8.1-Verkabelungssystem vorgestellt. Es unterstützt den Angaben zufolge die schnellste Datenübertragung, die lokale Netzwerke mit strukturierter Kupferverkabelung heute erreichen: nämlich bis zu 40-GBit/s-Ethernet. Gleichzeitig sei das Verkabelungssystem rückwärtskompatibel, denn es basiere auf dem einheitlichen RJ45-Steckerformat, heisst es. Dies bedeutet, dass bisher verwendete Kategorie-6A-Rangierkabel weiterhin passen.

Seiten

Verkabelungen abonnieren