Facebook erweiterte Safety-Check-Funktion

thumb

Facebook hat seine Sicherheitsfunktion ausgeweitet, mit der Nutzer ihrem Umfeld nach einer Naturkatastrophe oder einem Anschlag Entwarnung geben können. Wie das soziale Netzwerk mit Zentrale im kalifornischen Menlo Park mitteilte, ist der sogenannte Safety Check künftig über einen eigenen Reiter im Hauptmenü aufrufbar. Das gilt demnach sowohl für die Handy-App als auch für die Desktop-Variante von Facebook.

Auch Apple geht nun gegen Neonazi-Seiten vor

thumb

Der Aufmarsch von "Weissen Nationalisten" und Neonazis in Charlottesville, Virginia, in deren Folge es zu einem terroristischen Angriff auf Gegendemonstranten kam, bei dem eine Person getötet wurde, lässt weiter die Wogen in der US-Politik hochgehen. Dabei gehen nun zunehmend auch grosse IT-Unternehmen auf Distanz zu US-Präsident Trump, und wollen ein klares Zeichen setzen.

Facebook und Reddit gehen gegen rechte Gewalt im Netz vor

thumb

Nach gewalttätigen Attacken in Charlottesville blockieren soziale Netzwerke einige radikale Gruppierungen: Der Social-News-Aggregator Reddit sperrte etwa ein Forum namens "Physical Removal", in dem Gewaltaufrufe gegen Andersdenkende gesammelt wurden. Einige Nutzer forderten dort etwa die Einrichtung von Konzentrationslagern für antirassistische Aktivisten und Journalisten. Auch Facebook blockierte eine dazugehörige Seite.

Twitter im Iran weiterhin verboten

thumb

Die iranische Staatsanwaltschaft hält daran fest, dass eine Twitter-Mitgliedschaft illegal ist. Das gelte auch für offizielle Stellen und Amtsinhaber, wurde Vizestaatsanwalt Abdolsamad Khoramabadi von iranischen Medien zitiert. Das Kommunikationsministerium hatte sich für eine Aufhebung des Verbots eingesetzt, weil nicht nur Millionen Iraner, sondern auch fast alle Medien und vor allem hochrangige Offizielle wie Präsident Hassan Rouhani den Kurznachrichtendienst trotz des Verbots regelmässig nutzen.

Netgear mit neuem 24-Port Gigabit-Switch für PoE-Installationen

thumb

Die auf Geräte für Datennetze fokussierte Netgear mit Sitz im kalifornischen San Jose hat ihr Portfolio um einen Smart Managed Pro Switch erweitert. Der GS724TPv2 verfügt laut den Angaben des Unternehmens über 24 PoE+-fähige Gigabit-Ports sowie zwei SFP-Ports. Darüber hinaus bietet das Gerät auch konfigurierbare Layer-2-Netzwerkfunktionen, etwa VLANs und PoE-Scheduling.

Kritik an intransparenter Werbung auf Facebook

thumb

Soziale Netzwerke wie Facebook spielen in der politischen Kommunikation eine immer wichtigere Rolle. Gerade in Wahlkampfzeiten mobilisieren Kandidaten und Parteien stark über Facebook. Zielgruppengenaue Werbung, sogenannte "dark posts" sorgen aber für Kritik bei Experten, da es dabei oft an Transparenz mangelt. "Wir brauchen diese Transparenz für den politischen Diskurs", ansonsten drohe der digitale Graben und die Polarisierung noch grösser zu werden, sagte der deutsche Digitalberater Martin Fuchs

Ciscos Jasper soll IoT-Implementierung vereinfachen

thumb

Mit der neuen Version 7.0 von Control Center will Jasper, der Geschäftsbereich für das IoT-Connectivity-Management (Internet of Things) des Netzwerkriesen Cisco, Unternehmen dabei unterstützen, bei IoT-Projekten über die Testphase hinauszukommen. Jasper Control Center ist eine Carrier-Lösung für die Verwaltung der Netzanbindung von IoT-Endpunkten über deren gesamten Lebenszyklus hinweg.

Seiten

Netzwerke abonnieren