Deutschland: Home Office drängt Konsum aus Stadtzentren

Online-Shopping: Home-Office drängt Konsum aus Stadtzentren (Foto: pixabay.com, StockSnap)

Die Corona-Pandemie hat den Konsum mit andauernder Wirkung vom Zentrum an den Stadtrand verlagert, wie eine Studie des IFO Instituts (Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München) auf Basis aggregierter und anonymisierter Daten zu Einzelhandelsumsätzen zeigt, die Mastercard zur Verfügung gestellt hat. Das Phänomen bezeichnen die Experten als "Donut-Effekt".

Home Office hat sich weltweit als Arbeitsplatz etabliert

Beit Arbeitnehmern beliebt: Home Office (Bil: Pixabay/Tookapic)

Das Büro zu Hause hat sich nach zweieinhalb Jahren der Pandemie weltweit als Arbeitsplatz etabliert. Gemäss einer vom Ifo-Institut (Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München) veröffentlichten Umfrage von Wirtschaftswissenschaftlern sind über alle Branchen und Arbeitnehmer hinweg in den insgesamt 27 abgefragten Ländern im Schnitt 1,5 Tage Homeoffice pro Woche üblich. Deutschland liegt mit 1,4 Tagen knapp darunter. In Frankreich sind es laut Ifo 1,3 Tage, in den USA 1,6 und in Japan 1,1 Tage.

Deutsche Fintechs und Startups ermöglichen Home Office im Ausland

Home Office: Bei deutschen Fintechs auch im Ausland (Symbolbild: Roberto Nickson auf Unsplash)

In Deutschland erlauben es viele Fintechs und Startups sowie auch etliche klassische Banken ihren Mitarbeitenden, das Homeoffice durchaus auch im Ausland aufzuschlagen. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage des Nachrichtendienstes Bloomberg hervor. Ein gutes Beispiel dafür ist der Berliner Handy-Broker Trade Republic, bei dem Mitarbeitende grundsätzlich für mehrere Wochen im Jahr aus dem Ausland arbeiten können, wie eine Sprecherin gegenüber Bloomberg betonte.

Deutschland: DGB legt Entwurf für Beschäftigtendatenschutzgesetz im Homeoffice vor

Symbolbild: Fotolia/Momius

Beschäftigte sollen nach dem Willen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) künftig besser gegen digitale Überwachung durch Arbeitgeber, etwa im Homeoffice, geschützt werden. In der Pandemie würden Beschäftigte heute immer wieder ohne Rechtsgrundlage überwacht, sagte DGB-Vorstandsmitglied Anja Piel in Berlin.

Homeoffice-Option erfährt bei Unternehmen weltweite Ausbreitung

Home Office breitet sich global aus (Symbolbildd: Paige Cody auf Unsplash.com)

Als Folge der Pandemie ist es zu einer weltweiten Ausbreitung von Homeoffice in Unternehmen gekommen. Gemäss einer von der OECD und der Jobseite Indeed durchgeführten Studie dürfte dieser Trend aber nicht nur temporär wirksam sein, sondern weit über die Corona-Krise hinaus Bestand haben.

Home Office stellt Firmen vor Herausforderung

Symbolbild: Roberto Nickson auf Unsplash.com

Für 57 Prozent der britischen Unternehmen ist die Bereitstellung der richtigen Tools und Technologien für die Arbeit ausserhalb des Büros die grösste Herausforderung. Das steht im Gegensatz zu den fast 80 Prozent, die planen, im Jahr 2022 ganz oder teilweise von zu Hause oder anderen Orten aus zu arbeiten, wobei sie zwischen einem und vier Tagen im Büro verbringen wollen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Absolute Software.

Zwei Dritteln der Führungskräfte fehlt noch das Vertrauen in Remote Working

Home Office: Vertrauen fehlt vielfach (Symbolbild: Paige Cody auf Unsplash.com)

Von den Arbeitgebern vertrauen nur gerade 35 Prozent uneingeschränkt ihren Mitarbeitenden beim Remote Working. 39 Prozent sind der Ansicht, im Homeoffice werde nicht so engagiert oder effektiv gearbeitet wie im Büro. Dies geht aus einer von Opinion Matters für Ricoh Europe durchgeführten Studie hervor, für die 1‘500 Führungskräfte in ganz Europa befragt wurden.

Facebook verlängert ebenfalls Home-Office-Option

Home Office: Facebook verlängert Regelung (Symbolbild: Pixabay/ Skitterphoto)

So wie Amazon und andere Unternehmen verlängert auch das weltgrösste soziale Netzwerk Facebook seine Homeoffice-Regelung wegen der hohen Infektionszahlen durch die Delta-Variante erneut. Eine Rückkehr der Beschäftigten in die Büros sei nun für Anfang 2022 geplant, lässt die Zuckerberg-Company verlauten. Priorität habe die Sicherheit jedes Einzelnen. Bisher galt die Homeoffice-Option bei dem Onlinenetzwerk bis Oktober.

Seiten

Home Office abonnieren