Ebay über den Erwartungen

Ebay-Zentrale in San Jose  (Bild:Coolcaesar/CC BY-SA 3.0)

Zwar muss die Online-Auktions- und -Handelsplattform Ebay für das zweite Quartal 2022 im Vergleich zur selben Vorjahresperiode einen Umsatzrückgang um 9 Prozent auf 2,4 Milliarden Dollar zur Kenntnis nehmen. Und unter dem Strich geriet der Konzern mit Zentrale im kalifornischen San Jose aufgrund von bilanziellen Wertanpassungen von Firmenbeteiligungen sogar mit 531 Millionen Dollar in die roten Zahlen. Das bereinigte Quartalsergebnis aus dem fortgeführten Geschäft fiel um 18 Prozent auf 554 Millionen Dollar.

Schnäppchenportal Ebay Kleinanzeigen eliminiert Wörtchen "Ebay" aus dem Firmenwortlaut

Das bisherige Kleinanzeigen-Logo (Bild: Ebay)

Ebay Kleinanzeigen eliminiert in Deutschland das Wörtchen "Ebay" aus dem Firmenwortlaut und tritt künftig nur noch unter der Marke "Kleinanzeigen.de" auf. Hintergrund dazu ist, dass die ehemalige Kleinanzeigen-Sparte von Ebay, zu der auch Mobile.de gehört, im Juni 2021 an den norwegischen Online-Marktplatz Adevinta verkauft worden ist.

Ebay mit Umsatz- und Gewinneinbruch

Bei der Online-Handels- und Auktionsplattform Ebay sind die Geschäfte nach dem Ende des Pandemie-bedingten Intenet-Shopping-Booms deutlich abgeflaut. Im ersten Quartal gingen die Umsätze im Vergleich zur selben Vorjahresperiode um sechs Prozent auf 2,5 Milliarden Dollar (rund 2,45 Milliarden Schweizer Franken) zurück, wie der kalifornische Konzern wissen lässt.

Ebay mit schwachem Ausblick

Die Online-Handels- und Auktionsplattform Ebay verbuchte im Schlussquartal 2021 mit 2,6 Milliarden Dollar einen um fünf Prozent höheren Umsatz als im selben Vorjahreszeitraum. Allerdings ging das gesamte bei Ebay abgewickelte Handelsvolumen um zehn Prozent auf 20,7 Milliarden Dollar zurück. Die Zahl der aktiven Käufer sank um überraschend starke neun Prozent auf 147 Millionen. Ausserdem fiel im fortgeführten Geschäft ein hoher Quartalsverlust an. Zudem enttäuscht Ebay mit einem schwachen Ausblick.

Ebay mit deutlich mehr Umsatz aber weniger Gewinn

Ebay-Zentrale in San Jose (©Coolcaesar/CC BY-SA 2.0)

Die US-amerikanische Online-Handels- und Auktionsplattform Ebay konnte im zweiten Quartal des laufenden Jahres den Umsatz im Vergleich zur selben Vorjahresperiode um 14 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar (2,3 Mrd Euro) steigern. Das bereinigte Ergebnis allerdings ging angesichts deutlich geringerer Gewinnspannen um vier Prozent auf 675 Millionen Dollar zurück.

Ebay denkt laut über Zulassung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel nach

Sitz von Ebay in San Jose (Bild: Wikipedia/Coocaesar/ CC BY-SA 3.0)

Die kalifornische Online-Handels- und Auktionsplattform Ebay denkt laut über die Einführung von Kryptowährungen wie Bitcoin als Zahlungsmittel nach. "Wir sehen uns weiter nach anderen Möglichkeiten wie Kryptowährungen um", erklärte dazu Vorstandschef Jamie Iannone gegenüber dem Finanzsender CNBC. Ebay habe sein Zahlungsspektrum bereits erweitert und akzeptiere mittlerweile etwa Apple oder Google Pay, weiteren Alternativen stehe das Unternehmen stets aufgeschlossen gegenüber, so Iannone.

Ebay mit hohen Zuwächsen aber verhaltenem Ausblick

Bild: Pixabay/ Kevin Phillips

Die US-amerikanische Online-Handelsplattform Ebay mit Zentrale in San Diego ist mit starken Zahlen ins neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal verdiente das Auktionsportal im Vergleich zur selben Vorjahresperiode nämlich 32 Prozent mehr. Unter dem Strich blieben 569 Millionen Dollar (rund 520 Millionen Schweizer Franken) in den Kassen hängen, wie das Unternehmen verlauten lässt.

Ebay abonnieren